• _DSC0262-.jpg
  • _DSC0040-.jpg
  • _DSC0038-.jpg

 

Formtief überschattet Erfolgschancen der Green Sox

Am vergangenen Sonntag kam es zur Rückrundenbegegnung zwischen den Göppingen Green Sox und den Tübingen Hawks in der 2. Baseball Bundesliga.

Mit einem Sensationellen Auswärtssieg in der Hinrunde gegen die Hawks im Rücken hatten die Green Sox gleich zu Beginn des Spieltages vor, die Sensation zu wiederholen. Alle Vorzeichen schienen gut, nachdem die Sox gleich im ersten Inning durch insgesamt 5 Hits und einem Homerun durch Mike Emerick mit 4 Punkten in Führung gehen konnten. Tübingen wurde sofort massiv unter Druck gesetzt. Leider konnte dieser Druck nicht aufrecht erhalten werden und weitere Punkte auf Seiten der Göppinger blieben aus. Die Hawks hingegen fanden immer besser ins Spiel und konnten ihrerseits sogar 9 Punkte gegen Göppingen im 4 Inning erzielen. Mit einem Zwischenstand von 11:4 schien die Moral der Sox gebrochen und ein Sieg in unerreichbare Ferne zu rücken. Viele Fehler in der Verteidigung und eine fehlende Offensivkraft im weiteren Verlauf besiegelten das vorzeitige Spielende zum Endstand von 16:6.

Mit dieser Niederlage im ersten Spiel im Nacken versuchten die Sox gelassen und mit neuem Mut in die zweite Partie zu starten. Defensiv gelang das sehr gut. Eine stabile Verteidigung konnte ein reguläres Punkten der Tübinger nahezu unterbinden. Allerdings gelangen dem Tübinger Lukas Helber 2 Homeruns mit insgesamt 4 Punkten das den Sieg der Tübinger bereits nahezu besiegelte. Die Göppinger, trotz generell starker Offensive, konnten gegen den Kanadischen Werfer Alex Tufts kaum Regung zeigen, der in der laufenden Saison gegen alle Teams der Liga seine Dominanz demonstriert. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus und die Sox konnten keine Punkte gegen Tufts und die Tübinger erzielen. Somit endete auch die zweite Partie mit einer Niederlage von 6:0.

Mit einem Spielfreien Pfingstwochenende hoffen die Green Sox wieder neue Kraft zu schöpfen um dann am 26. Mai auswärts gegen Nagold wieder zu Punkten.

de

Drucken E-Mail

Dämpfer für die Green Sox

Nach dem doch unerwartet guten Start in die erste Saison in der 2. Bundesliga mussten die Green
Sox am vergangenen Sonntag einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Gegen die 2. Mannschaft der
Stuttgart Reds gab es zwei Niederlagen.
Die Stuttgarter waren mit einem großen Team angereist, in dem die Mehrheit der Spieler über
Bundesligaerfahrung verfügt. Und so legten die Reds im ersten Spiel am Schlag zu Beginn gleich
richtig los. Zehn Hits (geschlagene Bälle, bei denen der Schlagmann sicher auf Base kommt, ohne
dass ein anderer Läufer ausgenmacht wird), davon drei Doubles (Schlagmann sicher auf zweiter Base)
resultierten in neun Runs in den ersten beiden Innings. Die Green Sox hielten zwar mit sieben Hits,
davon zwei Doubles, dagegen, konnten damit jedoch lediglich vier Spieler nach Hause bringen – 9:4
für Stuttgart nach zwei Spielabschnitten. Stuttgart blieb in der Folge dran und scorte in den nächsten
fünf Innings peu à peu weitere sieben Runs, während die Göppinger Offense leider nichts
Nennenswertes mehr zustande brachte, so dass das Spiel nach sieben, anstelle der angesetzten
neun, Innings mit 16:4 für die Reds wegen Überlegenheit der Stuttgarter beendet wurde. Obwohl in
der Defense nur zwei Fehler gemacht wurden, kamen die Green Sox während der gesamten
zweieinhalb Stunden nie wirklich in's Spiel. Und ein bisschen Pech kam auch dazu: es gibt Tage, an
denen der Gegner konsequent in die Löcher der Verteidigung schlägt, und somit sicher auf Base
kommt, während die geschlagenen Bälle der eigenen Mannschaft von der gegnerischen Defense
geradezu magisch angezogen zu werden scheinen und in leichten Aus für die Schlagleute resultieren.
Dieses Spiel pitchten auf Göppinger Seite Pascal Gudowius, Daniel Ameel und Tino Gudowius.
Nach einer halbstündigen Pause ging es weiter in einem auf sieben Innings angesetzten Spiel.
Diesmal konnte Mike Emerick auf dem Mound (Wurfhügel) einen Schnellstart der Stuttgarter
verhindern. Leider wurde der Angriff in dieser Anfangsphase auch nicht aktiver, und so stand es –
nach zwei Innings (!) – 0:0. Ab dem dritten Inning ging es los. Sieben Stuttgarter Schlagleute
erreichten über vier Hits, zwei Walks und einen Hit by Pitch sicher die erste Base und konnten damit
Runs zum 5:0 erzielen. Göppingen berappelte sich gut, in diesem und den nächsten beiden Innings
konnten ebenfalls fünf Runs erzielt werden, ohne das Stuttgart zwischenzeitlich punkten konnte.
Highlight war ein Three-Run-Homerun von Mike Emerick, der erste Ball, der in dieser Saison von
einem Green Sox über den Zaun gehauen wurde! Im vorletzten Inning passierte faktisch nichts. Im
oberen Teil des siebten und letzten Innings gerieten die Grünen trotz eines wunderschönen Double
Plays von Pitcher, Catcher und Firstbasemann in ein Bases Loaded-Situation, die durch ein Double
des Stuttgarters Shortstops Simon Zeller zu drei Runs führte. In der unteren Hälfte des Innings ging es
dann leider ziemlich schnell. Der erste Schlagmann für Göppingen kam mit einem Hit noch auf Base,
ein Double Play der Roten und ein Groundout beendeten das Spiel nach gerade einmal 2 Stunden.
Die Green Sox hatten 11 Hits, die Reds sieben, aber das Ergebnis hieß dennoch 8:5 für Stuttgart.
Positiv und ermutigend für die Göppinger sollte aber dennoch die gute Schlagleistung sein. Mike
Emerick mit fünf Hits, davon einem Double und einem Homerun, Tino Gudowius und Spielercoach
Daniel Emerick mit je drei Hits in den beiden Spielen sind hervorzuheben. Insgesamt 20 Hits in 14
Innings sind so schlecht nicht, und auch die Verteidigung spielte zuverlässig: man hat schon deutlich
mehr Fehler unserer Green Sox gesehen, als in diesen beiden Spielen!
Nächsten Sonntag geht es weiter. Die Tübingen Hawks, gegen die es in der Hinspielrunde einen Sieg
und eine Niederlage gab, sind zu Gast um 12:00 und um 15:00 im Ballpark in der John-F.-Kennedy-
Straße. Wie immer freuen sich die Green Sox auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. – Für das
leibliche Wohl der Fans wird gesorgt! Go green!

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...