• _AGreensox-1.jpg
  • _AGreensox-2.jpg
  • _AGreensox-3.jpg
  • _AGreensox-4.jpg
  • _AGreensox-5.jpg
  • _AGreensox-1.jpg
  • _AGreensox-2.jpg
  • _AGreensox-3.jpg
  • _AGreensox-4.jpg
  • _AGreensox-5.jpg

                    

Split in Nagold

An den letzten beiden Spieltagen gab es für die Baseballer der Göppingen Green Sox in der 2. Bundesliga, wie an dieser Stelle berichtet, nichts zu holen. Sowohl gegen Tübingen wie auch gegen Stuttgart setzte es je zwei Niederlagen.

Am vergangenen Samstag ging es nun auf den Eisberg nach Nagold. Zwei Spiele gegen die Mohawks standen an, und das erklärte Ziel der Sox war es, mit zwei Siegen vom Mitaufsteiger und letztjährigen Verbandsligadritten nach Hause zu fahren.

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Im ersten Spiel lagen die Sox nach zwei eigenen Angriffsabschnitten bereits 6:0 in Führung, bevor die Mohawks ihre Kriegsbeile ausgruben. Nach vier Innings stand es 6:6. Aber die Moral in der grünen Truppe war nach wie vor intakt, und so wurde in den Spielabschnitten fünf bis neun eine Führung von drei Runs herausgespielt. Bevor die Nagolder zum Ende des neunten Innings letztmalig an den Schlag gingen, lag man mit 10:7 in Führung. Mannschaft und mitgereiste Fans gingen davon aus, dass man die letzte Offense der Mohawks schon überstehen würde. Drei saubere Hits der Schwarzwaldindianer, ein Fehler in der Göppinger Defense und ein Balk (eine unerlaubte Bewegung des Pitchers), den nur der an diesem Tag eingesetzte Schiedsrichter sehen und entscheiden konnte, ließen den 11. und entscheidenden Run für Nagold über die Homeplate kommen. Mohawks 11 : Green Sox 10.

Für Göppingen pitchten Daniel Ameel und Mike Emerick, und Highlight des Spiels war ein Triple Play, bei dem Nagold drei Göppinger Läufer in einem Spielzug ausmachen konnte! In dieser Art und Weise zu verlieren, ist bitter, und man durfte gespannt sein, wie Göppingen nach einer halben Stunde Pause in das zweite Spiel kommen würde!

Schlecht, wie sich zeigen sollte. Nach einem soliden ersten Inning, das mit einer knappen 1:0-Führung für Göppingen endete, legten die Nagolder Schlagleute los. Begünstig durch neun Walks und zwei Errors stand es nach drei Innings auf einmal 13:4 für Nagold, und keiner im Team und sicherlich auch kein Zuschauer hätte noch einen Pfifferling auf die Green Sox gewettet. Und doch kam der Umschwung. Acht Hits und aggressives Baserunning der Sox im vierten Inning und auf einmal stand es 16:13 für Göppingen – unglaublich! Die Mannschaft, in der keiner mehr an sich und das Team geglaubt hatte, war offenbar im Angesicht der unvermeidlichen und bereits akzeptierten Niederlage locker geworden, und befreite sich von der teilweise greifbaren Verkrampfung, die die vergangenen fünf Niederlagen in Serie begünstigt hatte. Auf dem Werferhügel übernahmen nach Pascal Gudowius und Dennis Jung wieder D. Ameel und zum Schluss M. Emerick, die schon das erste Spiel gemeinsam als Pitcher gespielt hatten. Selbstbewusst und souverän brachten die Grünen das Spiel über die Runden, und nach sieben Innings und dreieinviertel Stunden stand der 20:16-Sieg für die Grünen fest, der mindestens ebenso unerwartet kam, wie die knappe Niederlage im ersten Spiel. Die Mannschaft von Coach Daniel Emerick hatte sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen und mit einem 12-Run-Inning einen unaufholbar scheinenden Rückstand in einen Sieg verwandelt. Glückwunsch, das sollte Auftrieb für die anstehenden Spiele geben.

Weiter geht es am 9. Juni zuhause auf der Natowiese in der John-F.-Kennedy-Straße gegen die Atomics aus Neuenburg im Südbadischen. Die Spiele beginnen um 12:00 Uhr und 15:30.

Die Green Sox hoffen auf lautstarke Unterstützung der Göppinger Fans! Go green!

Hans Schulz

 

Formtief überschattet Erfolgschancen der Green Sox

Am vergangenen Sonntag kam es zur Rückrundenbegegnung zwischen den Göppingen Green Sox und den Tübingen Hawks in der 2. Baseball Bundesliga.

Mit einem Sensationellen Auswärtssieg in der Hinrunde gegen die Hawks im Rücken hatten die Green Sox gleich zu Beginn des Spieltages vor, die Sensation zu wiederholen. Alle Vorzeichen schienen gut, nachdem die Sox gleich im ersten Inning durch insgesamt 5 Hits und einem Homerun durch Mike Emerick mit 4 Punkten in Führung gehen konnten. Tübingen wurde sofort massiv unter Druck gesetzt. Leider konnte dieser Druck nicht aufrecht erhalten werden und weitere Punkte auf Seiten der Göppinger blieben aus. Die Hawks hingegen fanden immer besser ins Spiel und konnten ihrerseits sogar 9 Punkte gegen Göppingen im 4 Inning erzielen. Mit einem Zwischenstand von 11:4 schien die Moral der Sox gebrochen und ein Sieg in unerreichbare Ferne zu rücken. Viele Fehler in der Verteidigung und eine fehlende Offensivkraft im weiteren Verlauf besiegelten das vorzeitige Spielende zum Endstand von 16:6.

Mit dieser Niederlage im ersten Spiel im Nacken versuchten die Sox gelassen und mit neuem Mut in die zweite Partie zu starten. Defensiv gelang das sehr gut. Eine stabile Verteidigung konnte ein reguläres Punkten der Tübinger nahezu unterbinden. Allerdings gelangen dem Tübinger Lukas Helber 2 Homeruns mit insgesamt 4 Punkten das den Sieg der Tübinger bereits nahezu besiegelte. Die Göppinger, trotz generell starker Offensive, konnten gegen den Kanadischen Werfer Alex Tufts kaum Regung zeigen, der in der laufenden Saison gegen alle Teams der Liga seine Dominanz demonstriert. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus und die Sox konnten keine Punkte gegen Tufts und die Tübinger erzielen. Somit endete auch die zweite Partie mit einer Niederlage von 6:0.

Mit einem Spielfreien Pfingstwochenende hoffen die Green Sox wieder neue Kraft zu schöpfen um dann am 26. Mai auswärts gegen Nagold wieder zu Punkten.

de

Dämpfer für die Green Sox

Nach dem doch unerwartet guten Start in die erste Saison in der 2. Bundesliga mussten die Green
Sox am vergangenen Sonntag einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Gegen die 2. Mannschaft der
Stuttgart Reds gab es zwei Niederlagen.
Die Stuttgarter waren mit einem großen Team angereist, in dem die Mehrheit der Spieler über
Bundesligaerfahrung verfügt. Und so legten die Reds im ersten Spiel am Schlag zu Beginn gleich
richtig los. Zehn Hits (geschlagene Bälle, bei denen der Schlagmann sicher auf Base kommt, ohne
dass ein anderer Läufer ausgenmacht wird), davon drei Doubles (Schlagmann sicher auf zweiter Base)
resultierten in neun Runs in den ersten beiden Innings. Die Green Sox hielten zwar mit sieben Hits,
davon zwei Doubles, dagegen, konnten damit jedoch lediglich vier Spieler nach Hause bringen – 9:4
für Stuttgart nach zwei Spielabschnitten. Stuttgart blieb in der Folge dran und scorte in den nächsten
fünf Innings peu à peu weitere sieben Runs, während die Göppinger Offense leider nichts
Nennenswertes mehr zustande brachte, so dass das Spiel nach sieben, anstelle der angesetzten
neun, Innings mit 16:4 für die Reds wegen Überlegenheit der Stuttgarter beendet wurde. Obwohl in
der Defense nur zwei Fehler gemacht wurden, kamen die Green Sox während der gesamten
zweieinhalb Stunden nie wirklich in's Spiel. Und ein bisschen Pech kam auch dazu: es gibt Tage, an
denen der Gegner konsequent in die Löcher der Verteidigung schlägt, und somit sicher auf Base
kommt, während die geschlagenen Bälle der eigenen Mannschaft von der gegnerischen Defense
geradezu magisch angezogen zu werden scheinen und in leichten Aus für die Schlagleute resultieren.
Dieses Spiel pitchten auf Göppinger Seite Pascal Gudowius, Daniel Ameel und Tino Gudowius.
Nach einer halbstündigen Pause ging es weiter in einem auf sieben Innings angesetzten Spiel.
Diesmal konnte Mike Emerick auf dem Mound (Wurfhügel) einen Schnellstart der Stuttgarter
verhindern. Leider wurde der Angriff in dieser Anfangsphase auch nicht aktiver, und so stand es –
nach zwei Innings (!) – 0:0. Ab dem dritten Inning ging es los. Sieben Stuttgarter Schlagleute
erreichten über vier Hits, zwei Walks und einen Hit by Pitch sicher die erste Base und konnten damit
Runs zum 5:0 erzielen. Göppingen berappelte sich gut, in diesem und den nächsten beiden Innings
konnten ebenfalls fünf Runs erzielt werden, ohne das Stuttgart zwischenzeitlich punkten konnte.
Highlight war ein Three-Run-Homerun von Mike Emerick, der erste Ball, der in dieser Saison von
einem Green Sox über den Zaun gehauen wurde! Im vorletzten Inning passierte faktisch nichts. Im
oberen Teil des siebten und letzten Innings gerieten die Grünen trotz eines wunderschönen Double
Plays von Pitcher, Catcher und Firstbasemann in ein Bases Loaded-Situation, die durch ein Double
des Stuttgarters Shortstops Simon Zeller zu drei Runs führte. In der unteren Hälfte des Innings ging es
dann leider ziemlich schnell. Der erste Schlagmann für Göppingen kam mit einem Hit noch auf Base,
ein Double Play der Roten und ein Groundout beendeten das Spiel nach gerade einmal 2 Stunden.
Die Green Sox hatten 11 Hits, die Reds sieben, aber das Ergebnis hieß dennoch 8:5 für Stuttgart.
Positiv und ermutigend für die Göppinger sollte aber dennoch die gute Schlagleistung sein. Mike
Emerick mit fünf Hits, davon einem Double und einem Homerun, Tino Gudowius und Spielercoach
Daniel Emerick mit je drei Hits in den beiden Spielen sind hervorzuheben. Insgesamt 20 Hits in 14
Innings sind so schlecht nicht, und auch die Verteidigung spielte zuverlässig: man hat schon deutlich
mehr Fehler unserer Green Sox gesehen, als in diesen beiden Spielen!
Nächsten Sonntag geht es weiter. Die Tübingen Hawks, gegen die es in der Hinspielrunde einen Sieg
und eine Niederlage gab, sind zu Gast um 12:00 und um 15:00 im Ballpark in der John-F.-Kennedy-
Straße. Wie immer freuen sich die Green Sox auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. – Für das
leibliche Wohl der Fans wird gesorgt! Go green!

Hochspannung in Heidenheim

Dritter Spieltag der 2. Bundesliga Süd für die Göppingen Green Sox: am vergangenen Sonntag waren die Green Sox zu Gast für einen Doubleheader (zwei Spiele an einem Spieltag hintereinander) bei der 2. Mannschaft der Heidenheimer Heideköpfe. Ein Sieg aus einem der beiden Spiele wäre ein sehr gutes Ergebnis gewesen, beide Spiele zu gewinnen schien ausgeschlossen, und dennoch kam es beinahe dazu.

Doch der Reihe nach:

Im ersten Spiel startete Pascal Gudowius als Pitcher für die Sox, und konnte – unterstützt von einer starken Defense – das Spiel gegen die favorisierten Heideköpfe lange ausgeglichen halten. Nach einem Drittel des Spiels stand es immer noch 0:0. Im vierten Spielabschnitt (Inning) legte der Heidenheimer Angriff los. Begünstigt durch drei Walks und einen Error konnten fünf Runs (Punkte) erzielt werden. Im fünften Abschnitt legten die Heideköpfe noch einen Run nach: Spielstand 6:0 für HDH nach stark der Hälfte des Spiels. Und jetzt wurde es dramatisch; Spielercoach Daniel Emerick vertraute weiter auf den erst 20-jährigen P. Gudowius auf dem Wurfhügel, und die Göppinger Offense erwachte zum Leben. Im 6. Inning konnten mit vier Hits drei Runs erzielt werden; zwei weitere Hits und Fehler in der Heidenheimer Verteidigung brachten im 7. Inning zwei weitere Runs für die Grünen auf die Anzeigetafel und dasselbe Spielchen im 8. und vorletzten Inning: zwei Hits und Fehler des Gegners ließen die Green Sox mit 7:6 in Führung gehen! Eine konzentrierte Verteidigung und ein Pitcher, der das Vertrauen seines Coaches voll rechtfertigte, ließen bei den verbleibenden zwei Offensiv-Innings keine weiteren Runs der Heideköpfe zu. Nach knapp drei hochdramatischen Stunden war der Sieg perfekt, der in Anbetracht des deutlichen Rückstands zu Spielmitte durchaus als sensationell bezeichnet werden kann. Pascal Gudowius pitchte ein komplettes Spiel und hat sich seinen ersten Win (Sieg) in der 2. Bundesliga, unterstützt durch eine in der Verteidigung konzentriert und fast fehlerfrei spielende Mannschaft, mit einer super Leistung wohl verdient!

Dieses Spiel zeigte, was die Faszination von Baseball ausmacht: bevor nicht der letzte Ball gepitcht und das letzte Out gemacht ist, kann alles passieren und der Ausgang des Spieles ist offen. Das zeigten die Green Sox in eindrucksvoller Weise mit diesem Sieg über Heidenheim.

Photographs by: Lea

Für das zweite Spiel, das jeweils nur über sieben Spielabschnitte gespielt wird, stellte sich für Coach Emerick das Problem, dass zwei seiner geplanten Pitcher gehandicapt waren, deshalb als Werfer nicht zur Verfügung standen, und dass nur zehn Spieler mit nach Heidenheim gekommen waren. Personell gab es nach dem nervenaufreibenden ersten Spiel damit praktisch keine Alternativen. Dennis Jung startete als Werfer für Göppingen, und nach drei Innings lag man schon mit 3:10 in Rückstand. Ein zweites Wunder wie im ersten Spiel fand nicht statt! Die Green Sox verkauften sich dennoch gut. Das Pitching, bei dem zum Ende hin Tino Gudowius auf dem Wurfhügel übernahm, stabilisierte sich, und auch im Angriff hielt man mit voranschreitendem Spiel immer besser dagegen. So endete das zweite Spiel nach sieben Innings 15:10 für die Heideköpfe.

Einen Krimi gewonnen, ein Spiel mit anständiger Leistung verloren – die Green Sox kommen mit erhobenen Köpfen aus Heidenheim zurück und stehen als Aufsteiger mit drei Siegen und drei Niederlagen im Tabellenmittelfeld der 2. Bundesliga-Süd.

Am nächsten Sonntag, den 6. Mai, sind die Reds aus Stuttgart zu einem weiteren Doubleheader bei den Green Sox in der John-F.-Kennedy-Straße zu Gast. Die Spiele sind für 12:00 und 15:30 angesetzt, und die Green Sox freuen sich über lautstarke Unterstützung! Go green!

Green Sox über weite Teile dominant über favorisierte Tübinger

Am vergangenen Samstag stand den Göppingen Green Sox in der 2. Bundesliga ein schwerer Gegner bevor. Es ging auswärts gegen die Tübingen Hawks die als Favorit auf die Meisterschaft in die 2. Bundesliga Saison gestartet sind.

Im ersten Spielabschnitt konnten sich die Göppinger sofort Druck auf die Tübinger aufbauen. Durch einen Fehler der Tübinger und 2 darauffolgende Schläge durch Michael und Daniel Emerick konnten die Sox den ersten Punkt verbuchen. Im ersten Spiel stand Daniel Ameel für die Göppinger auf dem Wurfhügel. Ameel fand erstklassig ins Spiel und die Tübinger mussten mit drei schnellen aus wieder in die Verteidigung. Die darauffolgenden beiden Spielabschnitte beruhigte sich die Lage etwas auf beiden Seiten und beide Mannschaften konnten keine Punkte einfahren. Im 4 Spielabschnitt holten die Sox jedoch zum Schlag aus. 4 Hits, darunter ein double von Chris Emerick und ein triple von Dennis Jung sorgten für weitere 7 Punkte zum 8:0 im 4 Inning. Tübingen hingegen wusste darauf keine Antwort und konnte in den weiteren Spielabschnitten nur mühsam einzelne Punkte gegen Ameel erzielen, der die Tübinger mit Hilfe einer soliden Verteidigung erstklassig im Griff hatte. Die Sox konnten weiter Punkten, mit zwei im fünften und einem Punkt im siebten Inning, und die Tübinger wehrten sich mit aller Mühe um einen vorzeitigen Spielabbruch durch die Gnadenregel (10Punkte Vorsprung) zu verhindern. Somit endete das Spiel nach 9 Innings mit 12:5 unerwartet deutlich für Göppingen.

In Spiel 2 stand den Göppingern eine schwere Aufgabe bevor. Mit Tufts auf dem Hügel gingen die Tübinger ins Spiel, welcher schon in der vergangenen Saison die 2 Bundesliga dominiert hat. Göppingen startete mit Pascal Gudowius. Keine der beiden Teams konnte in den ersten beiden Spielabschnitten etwas ausrichten. Das Spiel schien sich zu einem defensiven Pitcherduell zu entwickeln. Jedoch schien sich plötzlich ein Knoten bei den Tübingern zu lösen. So konnten die Tübinger 3 Punkte im dritten Spielabschnitt gegen Gudowius und weitere 6 Punkte im fünften Inning gegen den eingewechselten Dennis Jung erzielen. Ein weiterer Wechsel auf der Pitcher Position zum jungen Lasse Schulz konnte die Tübinger leider auch nicht vom Punkten abhalten. Die Luft schien den Göppingern nun ausgegangen zu sein. Offensiv konnten die Göppinger gegen Tufts nichts entgegensetzen und verloren damit das Spiel ein Inning vorzeitig mit 10:0.

Spielertrainer Daniel Emerick zeigte sich trotz der deutlichen Niederlage im zweiten Spiel sehr zufrieden. Die Spielstärke im ersten Spiel zeige den deutlichen Aufwärtstrend der Mannschaft und dass sich die Green Sox auch als Aufsteiger in der 2 Bundesliga nicht verstecken müssen.

1.Baseball und Softball Club Green SoxGöppingen e.V.

Frühlingstr. 20, 73119 Zell u. A.      

Tel: 07164/9199170

info@greensox.de 

© Copyright 2019 Göppingen Green Sox