Klassenerhalt fast gesichert

Veröffentlicht: Dienstag, 31. Juli 2018 05:52

Am vergangenen Samstag fanden die letzten beiden Heimspiele der Saison für die Baseballer der Göppingen Green Sox ihrer ersten Saison in der 2. Bundesliga Süd auf dem Feld in der John-F.-Kennedy-Straße statt. Es ging im Abstiegsduell gegen die Mohawks aus Nagold. Bei guten Bedingungen, es hatte am Vormittag noch geregnet und wurde daher den ganzen Nachmittag nie so richtig heiß, begann Göppingen das erste Spiel mit JP Gudowius als Werfer. Er konnte die Gäste vom Schwarzwaldrand über komplette sechs Innings in Schach halten. Dabei wurde er durch eine starke Feldverteidigung unterstützt. Im zweiten und vierten Inning konnten brenzlige Situationen durch Double Plays beendet werden, bei denen in einer Spielsituation zwei Läufer ausgemacht werden, und im sechsten Inning rettete ein fast unglaublicher Fang von Centerfielder Chris Maier die blütenreine Weste der Green Sox. Parallel zeigten sich die Schlagleute der Göppinger gut aufgelegt. Etliche schöne Hits brachten im ersten Inning bereits vier Göppinger über die Homeplate.

Diese Führung wurde bis zum achten Spielabschnitt auf 8:0 ausgebaut. Allein drei dieser Runs wurden vom 17-jährigen Lasse Schulz nach Hause geschlagen. Es sah nach einem überlegenen Sieg aus. Doch kam im 7. Inning der Bruch: die Nagolder entdeckten plötzlich das Schlagen für sich. Sieben Hits, vier Walks, bei denen der Schlagmann wegen ungenauer Würfe des Werfers auf Base kommt, führten dazu, dass es nach der ersten Hälfte des Innings auf einmal 8:8 stand. Auch ein Wechsel des Werfers zu Daniel Ameel konnte die Rothäute nicht daran hindern, Punkt um Punkt einzufahren. Die Zuschauer, sahen die Felle der Green Sox davonschwimmen. Aber irgendwann ist auch in einem verkorksten Inning das dritte Aus gemacht, und so war Göppingen wieder am Schlag. Die Mannschaft ließ sich durch die Aufholjagd der Nagolder nicht aus dem Konzept bringen. Drei Hits und auch sonst kluges Verhalten am Schlag brachten den Göppingern im unteren Teil des siebten Inning fünf Runs ein: Spielstand 13:8.

Und noch einmal ließen sich die Sox die Butter nicht vom Brot nehmen. Zwar wurde kein weiterer Run erzielt, aber D. Ameel und seine Defense stabilisierten sich und ließen nur noch einen weiteren Run zu. Mit 13:9 war das erste wichtige Spiel gegen den ärgsten Rivalen im Kampf um den Klassenerhalt gewonnen. Nur verständlich, dass Coach Danny Emerick und seine Jungs auch das zweite Spiel gewinnen wollten, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Die Geschichte des zweiten Spiels ist schnell erzählt. Nach fünf Innings hatten die Mohawks 12:2 gewonnen. Neun Runs im zweiten Inning und eine fast nicht existente Offense der Green Sox führten dazu, dass nach der 10-PunkteÜberlegenheitsregel nach fünf Innings Schluss war. Für Göppingen pitchten Mike Fährmann, L. Schulz und erneut D. Ameel. Woran es lag, dass dieses Spiel nach außen hin fast kampflos abgegeben wurde? Schwer zu sagen. Möglicherweise war nach dem ersten, nervenaufreibenden Spiel, das unbedingt gewonnen werden sollte, bei den Spielern einfach die Konzentration nicht mehr aufrecht zu erhalten, und im Gegenzug wussten die Gäste, dass für sie der Abstieg besiegelt gewesen wäre, hätten sie auch das zweite Spiel verloren.

Für die Green Sox scheint damit der Erhalt der 2. Bundesliga ziemlich sicher. Nagold müsste bei bislang vier Saisonsiegen überhaupt von ausstehenden vier Spielen gegen starke Gegner drei gewinnen, um an den Grünen vorbeizuziehen. Sollten die Sox ihr verbleibendes Nachholspiel bei den Stuttgart Reds II gewinnen, müssten die Mohawks sogar alle vier gewinnen. Daumen drücken, dass das Unwahrscheinliche nicht doch noch eintritt! Go green!

Hans Schulz

Green Sox sichern sich wichtigen Doppelsieg in Karlsruhe

Veröffentlicht: Mittwoch, 20. Juni 2018 04:50

Nach dem unerwartet positiven Saisonstart der Green Sox in der 2. Baseball Bundesliga mussten die Baseballer aus Göppingen dennoch einige schmerzhafte Niederlagen einstecken. Umso erfreulicher, dass die Grünen am vergangenen Sonntag ihren ersten Doppelsieg einfahren konnten und somit vorerst den Tabellenkeller wieder verlassen haben.

In der ersten Partie setzten die Göppinger auf Michael Emerick auf dem Wurfhügel. Emerick ging über die gesamte Distanz von neun Innings und konnte die Karlsruher auf insgesamt nur 2 Punkte limitieren. Im ersten Durchgang konnten die Göppinger gleich kleine Akzente setzen. Starkes Baserunning von Daniel Ameel und Schläge von Max Zembsch, Daniel Emerick und Christian Maier setzten die gegnerische Verteidigung sofort unter Druck und so konnten durch Fehler und gezielt Schläge die ersten beiden Punkte erzielt werden. Offensiv blieb das zweite Inning ohne nennbare Regung bevor ein weiterer Punkt im dritten Durchgang zum 1:3 erzielt wurde. Im darauffolgenden 4 Inning konnten die Karlsruher auf 2:3 verkürzen bevor die Defensive beider Teams in Inning 5-7 keine Punkte mehr zuließen. Im 8 Inning sollte es jedoch nochmals spannend werden. Offensiv griffen die Göppinger nun voll an. Durch Fehler der Karlsruher Defensive, Freiläufe und letztendlich auch sauber Platzierte Schläge von D. Emerick, T. Gudowius und D. Ameel sorgten diese für satte 5 Punkte auf der Anzeigetafel. Den Spielstand von 2:8 konnten die Sox in den folgenden zwei defensiv Innings ohne Mühe halten und gingen somit verdient als Sieger vom Platz.

Durch die Starke Leistung von M. Emerick konnten die Green Sox ihren Werfer D. Ameel für die zweite Partie schonen und somit übernahm dieser das Kommando auf dem Wurfhügel. Offensiv konnten die Göppinger wieder mit einem Punkt den Ton angeben. Jedoch nutzten die Karlsruher die anfängliche Findungsphase von Ameel und erzielten 3 Punkte im ersten Durchgang. Danach fand Ameel immer besser ins Spiel und ließ defensiv über die Distanz von 6 Innings nur einen weiteren Punkt zu. Gestützt von einer stabilen Verteidigung, allem voran von Centerfielder C. Maier war hier für die Karlsruher nicht mehr zu holen. Offensiv stand es nach 6 gespielten Innings 4:4 und somit ging es erneut mit einem Gleichstand in die letzte Phase des Spiels. Die Sox konnten wiederholt Ihre Kräfte mobilisieren und erzielten durch gezielte Schläge von Ameel und C. Emerick ganze 4 Punkte im letzten Durchgang. Die Karlsruher zeigten zwar nochmals Regung und erzielten ebenfalls einen Punkt, konnten damit jedoch nur Ergebniskosmetik betreiben. So ging diese Partie ebenfalls zu Gunsten der Göppinger mit 4:8 aus.

Die nächsten beiden spielfreien Wochen werden die Sox nutzen um Ihre Kräfte für die nächste Begegnung auswärts gegen Neuenburg am 8 Juli zu sammeln. 

de

bball

Nichts zu holen in Neuenburg

Veröffentlicht: Montag, 09. Juli 2018 11:08

Am vergangenen Sonntag musste das 2. Bundesliga-Team der Göppingen Green Sox bei den Atomics
im südbadischen Neuenburg antreten. Die Green Sox hatten die zweite Mannschaft der Neuenburger
im vergangenen Jahr zweimal geschlagen und somit den Aufstieg in die 2. Bundesliga überhaupt erst
möglich gemacht. Doch – so viel sei vorweggenommen – die beiden Spiele am Sonntag gingen sang und
klanglos verloren.
Die beiden Neuburger Brüder Joshua (im 1. Spiel) und Samuel Steigert boten konstant gutes und
stabiles Pitching, gegen das die Göppinger Schlagmänner kein adäquates Mittel fanden. Lediglich im
ersten Spiel konnten im 3. Inning durch zwei Leadoff-Hits von Chris Maier und Chris Emerick zwei
Läufer auf Base gebracht werden, die durch zwei nachfolgende Groundouts zum Scoren kamen. Die
weiteren fünf Hits der Göppinger kamen zu vereinzelt, als dass dadurch weitere Punkte (in beiden
Spielen!) zu erzielen gewesen wären. Dazu war die Offensive der Atomics von Anfang an hellwach, und
so mussten die beiden Start-Pitcher der Grünen (Mike Emerick im ersten und JP Gudowius im zweiten
Spiel) jeweils im ersten Inning sechs bzw. vier Runs zulassen.
Da die Südbadener beim Schlagen einen sehr guten Tag erwischten, konsequent den Ball in die Lücken
der Göppinger Defense schlugen, auch das Verschieben in der Göppinger Verteidigung nur dazu führte,
dass Neuenburg dann eben in die neuen Lücken schlug, und vor allem im ersten Spiel durch fünf Fehler
der Grünen begünstigt wurden, stand es nach vier Innings im ersten Spiel 19:2 gegen Grün. Die Luft
war raus! Lasse Schulz übernahm auf dem Wurfhügel und konnte die gegnerischen Schlagleute über
die zwei folgenden Innings in Schach halten. Da die Green Sox in der Offense nichts mehr zustande
brachten, endete das Spiel nach sechseinhalb Innings dann auch 19:2 für Neuenburg. Aufgrund des
großen Vorsprungs (10-Run-Regel) mussten die Innings 8 und 9 nicht mehr gespielt werden.
Im zweiten Spiel dasselbe Bild: Neuenburg erzielte in den ersten vier Innings konsequent Run um Run
und so stand es nach viereinhalb Innings 14:0. Da Göppingen in diesem Spiel am Schlag völlig
unproduktiv blieb, war auch hier vorzeitig Schluss. Das zweite Spiel ist in der 2. BL jeweils auf sieben
Innings angesetzt, so dass mit der 10-Run-Regel die Innings 6 und 7 nicht mehr zu spielen waren.
Nach den beiden Siegen in Karlsruhe vor drei Wochen war das ein deutlicher Dämpfer für die Green
Sox. In Neuenburg zu verlieren, ist keine Schande, die Atomics sind ein seit Jahren etabliertes Team in
der 2. Bundesliga, die dort auch schon Meister waren, aber die Art und Weise des Verlierens
überraschte dann doch. Weder im Angriff beim Schlagen, noch in der Verteidigung konnte man den
Atomics wirklich wehtun. Hier bleibt für Coach Danny Emerick und das gesamte Team in Vorbereitung
der nächsten Spiele noch einiges zu tun, um für die anstehenden Aufgaben vor allem mental gut
aufgestellt zu sein. Es wäre wichtig, von den verbleibenden sechs Saisonspielen noch das eine oder
andere zu gewinnen, um die Spielklasse sicher zu halten.
Weiter geht’s für die Grünen mit zwei Heimspielen am kommenden Sonntag (10:00 und 13:30 auf der
NATO-Wiese in der John-F.-Kennedy-Straße) im Derby gegen die Heideköpfe aus Heidenheim, und die
Green Sox freuen sich wie immer über viele Zuschauer und lautstarke Unterstützung! Go green!

-hs

Split in Nagold

Veröffentlicht: Dienstag, 29. Mai 2018 10:27

An den letzten beiden Spieltagen gab es für die Baseballer der Göppingen Green Sox in der 2. Bundesliga, wie an dieser Stelle berichtet, nichts zu holen. Sowohl gegen Tübingen wie auch gegen Stuttgart setzte es je zwei Niederlagen.

Am vergangenen Samstag ging es nun auf den Eisberg nach Nagold. Zwei Spiele gegen die Mohawks standen an, und das erklärte Ziel der Sox war es, mit zwei Siegen vom Mitaufsteiger und letztjährigen Verbandsligadritten nach Hause zu fahren.

Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Im ersten Spiel lagen die Sox nach zwei eigenen Angriffsabschnitten bereits 6:0 in Führung, bevor die Mohawks ihre Kriegsbeile ausgruben. Nach vier Innings stand es 6:6. Aber die Moral in der grünen Truppe war nach wie vor intakt, und so wurde in den Spielabschnitten fünf bis neun eine Führung von drei Runs herausgespielt. Bevor die Nagolder zum Ende des neunten Innings letztmalig an den Schlag gingen, lag man mit 10:7 in Führung. Mannschaft und mitgereiste Fans gingen davon aus, dass man die letzte Offense der Mohawks schon überstehen würde. Drei saubere Hits der Schwarzwaldindianer, ein Fehler in der Göppinger Defense und ein Balk (eine unerlaubte Bewegung des Pitchers), den nur der an diesem Tag eingesetzte Schiedsrichter sehen und entscheiden konnte, ließen den 11. und entscheidenden Run für Nagold über die Homeplate kommen. Mohawks 11 : Green Sox 10.

Für Göppingen pitchten Daniel Ameel und Mike Emerick, und Highlight des Spiels war ein Triple Play, bei dem Nagold drei Göppinger Läufer in einem Spielzug ausmachen konnte! In dieser Art und Weise zu verlieren, ist bitter, und man durfte gespannt sein, wie Göppingen nach einer halben Stunde Pause in das zweite Spiel kommen würde!

Schlecht, wie sich zeigen sollte. Nach einem soliden ersten Inning, das mit einer knappen 1:0-Führung für Göppingen endete, legten die Nagolder Schlagleute los. Begünstig durch neun Walks und zwei Errors stand es nach drei Innings auf einmal 13:4 für Nagold, und keiner im Team und sicherlich auch kein Zuschauer hätte noch einen Pfifferling auf die Green Sox gewettet. Und doch kam der Umschwung. Acht Hits und aggressives Baserunning der Sox im vierten Inning und auf einmal stand es 16:13 für Göppingen – unglaublich! Die Mannschaft, in der keiner mehr an sich und das Team geglaubt hatte, war offenbar im Angesicht der unvermeidlichen und bereits akzeptierten Niederlage locker geworden, und befreite sich von der teilweise greifbaren Verkrampfung, die die vergangenen fünf Niederlagen in Serie begünstigt hatte. Auf dem Werferhügel übernahmen nach Pascal Gudowius und Dennis Jung wieder D. Ameel und zum Schluss M. Emerick, die schon das erste Spiel gemeinsam als Pitcher gespielt hatten. Selbstbewusst und souverän brachten die Grünen das Spiel über die Runden, und nach sieben Innings und dreieinviertel Stunden stand der 20:16-Sieg für die Grünen fest, der mindestens ebenso unerwartet kam, wie die knappe Niederlage im ersten Spiel. Die Mannschaft von Coach Daniel Emerick hatte sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen und mit einem 12-Run-Inning einen unaufholbar scheinenden Rückstand in einen Sieg verwandelt. Glückwunsch, das sollte Auftrieb für die anstehenden Spiele geben.

Weiter geht es am 9. Juni zuhause auf der Natowiese in der John-F.-Kennedy-Straße gegen die Atomics aus Neuenburg im Südbadischen. Die Spiele beginnen um 12:00 Uhr und 15:30.

Die Green Sox hoffen auf lautstarke Unterstützung der Göppinger Fans! Go green!

Hans Schulz

 

2. Bundesliga Süd

Keine Termine

© 2018 1. Baseball- und Sotfballclub Göppingen Green Sox e.V.
Joomla Templates by JoomZilla.com
Back to Top